Bericht von der Generalversammlung am 27. November 2004

Sportverein Lalling hielt Rückschau über ein äußerst aktives Vereinsjahr

Vorstandschaft bei den Neuwahlen bestätigt.

In der gut besuchten Generalversammlung des Sportvereins vom 27. November 2004 begrüßte Siegfried Klampfl neben den aktiven und passiven Mitgliedern besonders Bürgermeister Josef Streicher, Altbürgermeister Xaver Reitberger sowie die weiteren anwesenden Ehrenmitglieder und Fahnenmutter Elisabeth Dollmaier.

Zum Beginn forderte der Vorstand die Versammlung zum Ehrengedenken an die in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder (Josef Duschl, Siegfried Weber, Josef Weiß, Rupert Marxt und Walter Ranzinger) auf.

Der SV Lalling zählt derzeit 509 Mitglieder, die in den Sparten Fußball, Volleyball und Turnen ihrem Sport nachgehen. In vier Ausschusssitzungen, drei Bauausschusssitzungen, einer außerordentlichen Mitgliederversammlung und zwei Zusammenkünften mit Bürgermeister, Rektor und Schulverbandsvorsitzendem wurde über das Geschick des Vereins entschieden.

Klampfl berichtete von den Besuchen der Gründungsfeste des FC Künzing und des FC Obergessenbach. Ferner war man in Auerbach zur Vereinsheimeinweihung eingeladen. Auch viele örtliche Veranstaltungen wurden besucht, so die Pfarrheimeinweihung, das Heimatfest, das Mostfest und das Hoffest der Ranzinger Devils. Eigene Veranstaltungen waren eine Jubimaßnahme, die Weihnachtsfeier und der Sportlerball, der aufgrund einer besonders unterhaltsamen Einlage ein großer Erfolg wurde. Diesen Winter findet der Ball am 29. Januar statt. Hervorzuheben war auch noch das Sommerfest mit einem erstmals durchgeführten Preiswatten.

Es folgte nun der Kassenbericht von Konrad Weber. In seinen Ausführungen stellte er am Ende fest, dass für das Abrechnungsjahr 2003 ein kleiner Gewinn verbucht werden konnte. Zum Platzbau gab der Kassier bekannt, dass ein Darlehen von 50000,-- €, wie in der Mitgliederversammlung vom April beschlossen, aufgenommen werden musste und bereits Rechnungen von 94000,-- € beglichen wurden. Die Ausführungen von Weber fanden einmütige Zustimmung. Klampfl bedankte sich sowohl bei Weber, als auch bei den Platzkassieren Michael Sitzberger, Xaver König und Kajetan Eginger. Ferner hob er auch noch die Arbeit des Platzwartes Georg Eder, sowie die Damen des Platzverkaufs und der Dressreinigung hervor.

Volleyball-Spartenleiter Gebhard Schöffmann, den Klampfl auch als neuen Schulleiter begrüßte, berichtete, dass diese Sparte aus 26 Spielern besteht, die sich regelmäßig donnerstags zum Training treffen und gelegentlich auch Freundschaftsspiele machen. Ein Turnier mit neun Freizeitmannschaften konnte sogar gewonnen werden. Schöffmann betonte, wie wichtig es ist, dass sich vor allem junge Menschen sportlich betätigen und hier im Sportverein eine Heimat finden.

Aus dem Bericht von Turnabteilungsleiterin Erdmute Fischer ging hervor, dass die Sparte Turnen derzeit 110 Aktive hat, die in fünf Gruppen mittwochs und donnerstags in der Schulturnhalle üben. Besondere Ereignisse sind immer das Vorturnen im Mai und die Weihnachtsfeier. Am Schluss gab die Turnchefin noch ein Statement über die Zielsetzung des Kinderturnens ab. Hier sei nicht der Leistungsgedanke und Konkurrenzkampf vorrangig, sondern jedes Kind soll in seiner Persönlichkeit ernst genommen und individuell gefördert werden, vor allem aber Spaß an der Bewegung haben. Ihr Dank galt allen Gruppenleiterinnen und ihren Helferinnen.

AH-Leiter Albert Müller berichtete von einem sportlich hervorragenden Jahr. Von 20 ausgetragenen Spielen, wurden vierzehn gewonnen und drei verloren, drei endeten unent-schieden. Ein Wochenendausflug zum Achensee bereicherte ebenfalls das Vereinsleben. Im eigenen Kleinfeldturnier am Vatertag ging man als Sieger hervor.  

Nun folgte Jugendleiter Markus Heining mit seinem Bericht über die fünf Juniorenmann-schaften, in denen zur Zeit 90 Kinder und Jugendliche spielen. Die F-Junioren wurden in der Play Off-Runde Deggendorf achter. Betreut werden die Buben von Rupert Simmel und Hans Hüttinger. Die Herbstrunde schlossen sie als neunter ab. Aufgrund der Vielzahl von Buben möchte man hier die Gruppe teilen, Betreuer werden gesucht.

Die E-Junioren belegten unter den Trainern Josef Blüml und Eginger Kaj den 2. Platz in der Play Off-Runde. In der E-Gruppe Deggendorf stehen sie nun an 6. Stelle. Trainiert werden die Youngsters jetzt von Josef Blüml und Alois Scheungraber.

Die D-Junioren belegten in der D-Gruppe Deggendorf den 4. Platz. Klaus Ellerbeck und Helmut Straßer waren hierfür verantwortlich. In dieser Saison steht das D-Team an 3. Stelle. Als Trainer kam noch Kajetan Eginger hinzu.

Die C-Juniorenmannschaft, trainiert von Markus Heining und Dominik Appl holte die Meisterschaft. Jetzt steht sie, gecoacht von Josef Laggerbauer, an vierter Stelle der Kreis-klasse Straubing Ost.

Die A-Junioren, die von Siegfried Straßer aus Deggendorf trainiert wurden, errangen die Meisterschaft in der Kreisklasse. Jetzt stehen sie unter Trainer Hans Straßer in der Kreisliga an 7. Stelle. Heining bedankte sich noch mal bei allen Jugendtrainern für ihren Einsatz.

Trainer Günter Kröll hielt Rückschau auf die erste Mannschaft. Er erzählte von einer fleißigen und anständigen Mannschaft bei einem Trainingsdurchschnitt von 23 pro Einheit. Man hat die abgelaufene Saison mit der Meisterschaft abgeschlossen und stieg somit in die Bezirksliga West auf. Lothar Penn erzielte 22 Treffer. In der neuen Umgebung begann man auch sehr verheißungsvoll, schlug sogar den souveränen Tabellenführer Straubing, hatte jedoch dann einen Leistungsknick. Dennoch ist man in Lalling stolz auf das Geleistete. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind bei zwei Nachholpartien durchaus gut. Kröll bedankte sich bei Vorstand Klampfl, der ihm immer den Rücken stärkte, insbesondere bei Klaus Appl und Christian Oswald, die wichtige Aufgaben im direkten Umfeld der Mannschaft erledigen.

Die zweite Mannschaft, in der Alexander Eder mit 24 Toren in der letzten Saison an der Spitze lag, spielt jetzt im aufstiegsberechtigten Spielbetrieb in der A-Klasse Osterhofen. Sie spielt - gecoacht von Günter Sitzberger – an der Tabellenspitze mit. Aufgrund des großen Kaders hat er manchmal die Qual der Wahl bei der Aufstellung. Sitzberger zeigt sich sehr zufrieden mit dem bisher Erreichten. Er sieht seine Aufgabe auch darin junge Spieler über die Zweite an die erste Mannschaft heranzuführen. Klampfl bescheinigte den Trainern einwandfreie Arbeit und dankte ebenfalls noch Klaus Appl und Christian Oswald. Ebenfalls bedankte er sich beim FC Deggendorf, bei der DJK Grattersdorf und dem SV Schaufling, auf deren Plätzen man trainieren konnte, weil man ja momentan kein Flutlicht hat.

Der Vorstand  ging nun auf den Sportplatzbau ein. Am 3. April traf man sich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Vereinslokal Dollmaier. Dabei wurde die Baumaßnahme präsentiert, ein Finanzierungsplan vorgelegt, eine Darlehensaufnahme beschlossen und eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Tags darauf wurden Zuschussanträge an die Gemeinden Lalling und Hunding gestellt. Am 7. Mai war die erste Bauausschuss-sitzung. Vor Ort besprach man Probleme wie Wegverlegung und Standort der Funarena. Am nächsten Tag begann man mit den Abräumarbeiten (Zaun, Bäume, Flutlicht). An 32 Tagen – überwiegend am Wochenende – wurde jetzt am Sportplatz gearbeitet. Unter der fachlichen Leitung von Helmut Stadler, unterstützt von Otto List und weiteren fleißigen Arbeitern – insgesamt waren es bis jetzt 70 – entstand der neue Sportplatz. Klampfl bedankte sich auch bei Vereinswirt Hans Dollmaier, der die Arbeiter immer zum Mittagessen eingeladen hatte. Ende Juli wurde in der Gemeinderatssitzung in Lalling eine Bezuschussung von 10 % der tatsächlichen Baukosten beschlossen. Inzwischen traf man sich mit Bürgermeister Streicher, Schulverbandsvorsitzendem Brandl und Rektor Schöffmann, um die weiteren Maßnahmen abzustecken, als da waren die Pflasterung vor dem Umkleidegebäude, Flutlichtanlage ...Hier kam man zu dem Entschluss auch den Zufahrtsweg und die Parkplätze anzulegen. Am 23. September wurde in der Gemeinderatssitzung in Hunding ein Zuschuss von 7500,-- € für den Sportplatzbau genehmigt. Abschließend versuchte Klampfl darzulegen, dass aufgrund der zusätzlichen Baumaßnahmen (Weg, Parkplatz...) jetzt nicht mehr von einer Bausumme von 150000,-- € sondern von 170000,-- € ausgegangen werden muss, weil man darin auch eine Wertsteigerung sehen muss. Umso höher ist dann die erbrachte Eigenleistung einzustufen. Im nächsten Jahr sind Bandenwerbung und Flutlichtanlage die wichtigsten Aufgaben. Hier ist es nochmals nötig Gelder aufzutreiben. Spenden sind immer noch erwünscht unter: Raiffeisenbank Sonnenwald; SV Lalling: Baukonto-Sportplatzbau: BLZ: 74165013 Kto-Nr.: 100816264.

Bürgermeister Josef Streicher bemerkte, dass sich ein Vorstand glücklich schätzen darf über so eine gute Truppe verfügen zu können. Dies zeigte sich besonders heuer beim Platzbau, als manchmal zwanzig Leute Hand in Hand fachlich qualifiziert arbeiteten. Wichtig sei es nun die bereits begonnenen Verhandlungen mit Gemeinde und Schulverband über die Pflege der Anlage in die richtigen Bahnen zu lenken, so dass jedem dabei genutzt ist.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft führte der Bürgermeister reibungslos die Neuwahlen durch. Erster, zweiter und dritter Vorstand blieben Siegfried Klampfl, Klaus Appl und Konrad Weber. Markus Heining fungiert als Schriftführer und Jugendleiter. Xaver König, Kajetan Eginger und Michael Sitzberger wurden als Platzkassiere bestellt, Georg Eder als Platzwart. Rudi Oswald und Lothar Eder prüfen die Kasse. Im Vereinsausschuss wirken mit: Peter Baranski, Albert Müller, Siegfried Straßer, Rudi Oswald, Rudi Zellner, Kajetan Eginger, Lothar Penn, Christian Oswald und Franz Bachinger.

Klampfl lud noch ein zum Besuch der Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung am 18.12.2004 und des Sportlerballes am 29 01.2005. Abschließend dankte er allen für ihr Engagement, das sie dem Verein entgegenbringen und schloss die harmonisch verlaufene Versammlung.