Bericht von der Jahreshauptversammlung am 03. Dezember 2005

 

In der Jahreshauptversammlung des Sportvereins vom 03. Dezember 2005 begrüßte Siegfried Klampfl neben den aktiven und passiven Mitgliedern besonders  Altbürgermeister Xaver Reitberger sowie die weiteren anwesenden Ehrenmitglieder Helmut Schreiner, Heinz Rothmeier und Fahnenmutter Elisabeth Dollmaier. Bürgermeister Josef Streicher kam später noch dazu.

Zum Beginn forderte der Vorstand die Versammlung zum Ehrengedenken an die in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder (Michael Halser, Martin Brunner und Helmut Marxt) auf.

Der SV Lalling zählt derzeit 520 Mitglieder, die in den Sparten Fußball, Volleyball und Turnen ihrem Sport nachgehen. In vier Ausschusssitzungen, zwei Jugendabteilungssitzungen, einer Turnabteilungssitzung und diversen Zusammenkünften mit Bürgermeister, Rektor und Schulverband wurde über das Geschick des Vereins entschieden.

Klampfl berichtete von den Besuchen des 75-jährigen Gründungsfestes in Mamming, des 40-jährigen Gründungsfestes in Schaufling und der Sportplatzeinweihung in Grattersdorf. Auch viele örtliche Veranstaltungen wurden besucht, so das Priesterjubiläum von Manfred Ertl, das Heimatfest, das Mostfest und die Lalling Open des Tennisclubs. Eigene Veranstaltungen war-en die Weihnachtsfeier und der Sportlerball, der aufgrund einer besonders unterhaltsamen Einlage, wie schon im Vorjahr, ein großer Erfolg wurde. Diesen Winter findet der Ball am 18. Februar statt. Hervorzuheben war auch noch das Sommerfest, wobei vor allem am Sonntag beim Pokalturnier mit den Nachbarvereinen viele Zuschauer am neuen Sportplatz zugegen waren.

Es folgte nun der Kassenbericht von Konrad Weber. In seinen Ausführungen stellte er am Ende fest, dass für das Abrechnungsjahr 2004 ein Gewinn verbucht werden konnte. Zum Platzbau gab der Kassier bekannt, dass bereits Rechnungen von 114000,-- € beglichen wurden. Hierbei wurden auch die Zuschüsse der Gemeinden Lalling (10% der tatsächlichen Baukosten) und Hunding (7500,--€ verteilt auf die Jahre 2005 – 2007) herangezogen. Mit der Tilgung des 50000,--€-Darlehens hat man im Juli 2005 begonnen. Die Ausführungen von Weber fanden einmütige Zustimmung. Klampfl bedankte sich sowohl bei Weber, als auch bei den Platzkassieren Michael Sitzberger, Xaver König und Kajetan Eginger. Ferner hob er auch noch die Arbeit des Platzwartes Georg Eder, sowie die Damen des Platzverkaufs und der Dressreinigung hervor.

Peter Baranski trat nun in zweifacher Funktion auf. Zum einen vertrat er den terminlich verhinderten Volleyball-Spartenleiter Gebhard Schöffmann. Er tat kund, dass die Sparte aus 26 Spielern besteht, die sich regelmäßig donnerstags zum Training treffen und gelegentlich auch Freundschaftsspiele machen. Da nach den Volleyballern die AH in der Halle trainiert,  schwärmte Baranski auch von der Fitness und Gewandtheit dieser Sportler.

AH-Leiter Albert Müller wurde ebenfalls von Baranski vertreten. Er berichtete von 18 ausgetragenen Spielen, davon wurden neun gewonnen und vier verloren, fünf endeten unentschieden. Die AH trägt sich selbst mit eigenem Beitrag und Einnahmen beim Vatertagsfest. Auch in diesem Jahr wurde wieder eine Spende an den Hauptverein gemacht, diesmal an die Jugendabteilung. Klampfl merkte an, dass die AH vielfältige Aufgaben im Verein übernimmt, sei es in der Jugendarbeit oder beim Platzbau.

In der Abteilung Turnen gab es in diesem Jahr einen Führungswechsel. Seit Sommer 2005 übernimmt nun Andrea Eder die Gesamtleitung und ist damit Nachfolgerin von Erdmute Fischer. Vorstand Siegfried Klampfl bedankte sich bei Erdmute Fischer für die Pioniersarbeit, die sie 13 Jahre bei den Turnern geleistet hat. Ihr ist es gelungen neben über 120 jungen Turnerinnen und Turnern auch immer wieder verantwortungsbewusste Personen heranzuziehen, die bereit sind mitzuhelfen. Diese Abteilung ist vom Verein nicht mehr wegzudenken. Andrea Eder wünschte er alles Gute für ihr künftiges Amt. Auch sie fungiert in der Abteilung schon lange als versierte Übungsleiterin.

Nun folgte Jugendleiter Markus Heining mit seinem Bericht über die sechs Juniorenmannschaften, in denen zur Zeit 90 Kinder und Jugendliche spielen.

Die neugegründeten F2-Junioren trainieren unter der Anleitung von Christian Oswald und Walter Geiger und bestreiten bis jetzt nur Freundschaftsspiele.
Die F1-Junioren wurden in der Gruppe Deggendorf fünfter. Betreut werden die Buben von Helmut Duschl und Stefan Ritzinger.
Die E-Junioren belegten unter den Trainern Rupert Simmerl und Hans Hüttinger den 8. Platz in der Gruppe Deggendorf.
Die D-Junioren wurden nach einem Entscheidungsspiel gegen Künzing Meister und stiegen in die Kreisklasse Straubing Ost auf. Auch heuer werden sie von Klaus Ellerbeck zusammen mit Josef Blüml betreut und belegen den siebten Platz.

Das Aushängeschild in diesem Jahr bilden die C-Junioren. Sie stehen in der Kreisklasse Straubing Ost nach neun Siegen an der Tabellenspitze. Trainiert werden die Youngsters von Josef Laggerbauer und Siegfried Klampfl.

Hans Straßer steht mit der A-Jugend auf Platz 10 in der Kreisliga Straubing Ost. Nach einem hervorragenden 4. Platz im Vorjahr muss man aufgrund von altersbedingten Spielerübertritten ins Seniorenlager heuer kämpfen.

Nachhaltig bedankte sich Heining bei allen Jugendtrainern (elf an der Zahl), die ihre Freizeit opfern, um für die Jungs da zu sein. Klampfl gab zu beachten, dass man mit D-, C- und A-Junioren höherklassig spielt, was für einen Ort wie Lalling bemerkenswert ist.

Trainer Günter Kröll hielt Rückschau auf die erste und zweite Mannschaft. Spielte man mit der Zweiten im Vorjahr bis zum Ende um den Aufstieg mit, läuft es heuer nicht ganz so gut. Man steht zur Zeit auf dem fünften Tabellenplatz. Alexander Eder erzielte bis jetzt 13 Treffer. Die Trainingsbeteiligung bei der Zweiten ist lobenswert. Mit der Ersten hat man im Vorjahr die Bezirksliga halten können. Auch heuer befindet man sich wieder im hinteren Drittel, obwohl man lange ungeschlagen war und das Heimspiel gegen Auerbach vor imponierender Kulisse bestreiten konnte. Die letzten vier Spiele gingen leider verloren. Ein Grund hierfür kann auch darin liegen, dass ein Teil der Stammelf unter der Woche beruflich oder studiumsbedingt auswärts ist und somit im Training fehlt. Dennoch ist genug Potential zum Klassenerhalt da, und man ist zuversichtlich es zu schaffen. Vorstand Klampfl bedankte sich bei Trainer Kröll und Cotrainer Horst Raster  Ebenfalls bedankte er sich bei der DJK Grattersdorf, weil man dort im Herbst trainieren durfte.

Der Vorstand  ging nun auf den Sportplatzbau ein. Nachdem die Tore und Eckfahnen auf gestellt und die Linierung vorgenommen war, wurde der Spielbetrieb am 15. Juli auf dem neuen Sportplatz aufgenommen. Pflasterungsarbeiten, Bandengerüst und Ballfangnetze wurden in diesem Jahr angebracht. Ebenso ging es auch mit der Bepflanzung voran. Das Fließen der Duschräume, sowie das Herrichten des Schulplatzes wurden vom Schulverband übernommen. Als nächstes ist die Errichtung einer Flutlichtanlage und die Anbringung der Werbebande vorgesehen.

Seit 01. Oktober 2005 kümmert sich laut Vertrag der Sportverein um die Wartung und Pflege der Gesamtanlage. Schulverband und Gemeinde Lalling unterstützen den Verein dabei finanziell. Dies ist eine große Aufgabe, insbesondere für Klaus Appl. Klampfl dankte abschließend den über 80 fleißigen Arbeitern, die beim Sportplatzbau mithalfen, an erster Stelle Helmut Stadler und Otto List, sowie Vereinswirt Hans Dollmaier, der die Arbeiter immer gratis verköstigte. Im August 2005 (11.-14.) soll der neue Sportplatz im Rahmen des Lallinger Heimatfestes eingeweiht werden.