Vier neue Ehrenmitglieder beim SVL

Neubau des Vereinsheimes soll in Angriff genommen werden

Vorstandschaft bleibt im Amt; Spende für Jugendabteilung

Neuer Trainer für die Herrenmannschaften

 

 

In einer harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung hat der SV Lalling weitere, wegweisende Entscheidungen getroffen.

Vorsitzender Markus Heining freute sich, insgesamt 91 Mitglieder im Gasthaus Zum Goldberg in Hunding begrüßen zu dürfen. Unter Ihnen auch Lallings Bürgermeister Josef Streicher und sein Hundinger Kollege Ferdinand Brandl. Besonders begrüßt wurden auch Fahnenmutter Elisabeth Dollmaier und Ehrenmitglied Max Duschl sowie alle vier Schiedsrichter des Vereins, nämlich Werner Müller, Arun Joy, Gabriel Eder und Raphael Bauer.

Zu Beginn der Versammlung wurde den verstorbenen Mitgliedern Johann Leitl und Rudolf Oswald gedacht, die beide eine Lücke ins Vereinsleben des SVL gerissen haben.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Heining ein arbeitsreiches und kameradschaftliches Vereinsjahr Revue passieren. Der Verein hat in drei Sparten mittlerweile 659 Mitglieder, so viele wie noch nie. Viele Veranstaltungen im Gemeindebereich wurden besucht, die abgehaltenen, eigenen Feste (Weihnachtsfeier mit Versteigerung, Beteiligung am Winterdorffest, Sonnwendfeuer, Sommerfest und Weinfest) waren große Erfolge.

Am Sportplatz wurde die Zuschauertribüne in vielen Arbeitsstunden saniert und umgestaltet Am Haupt-, Trainingsplatz und der doch sehr großen und weitläufigen Sportanlage gab es zahlreiche Arbeitseinsätze, wobei hier besonders Hans Hüttinger, Klaus Appl, Georg Eder und Edi Sitzberger zu danken sei. Für die Kleinsten wurde ein Schnuppertraining angeboten, welches wieder großartig angenommen wurde, zudem holte man die „Hans-Dorfner-Fußballschule" nach Lalling.

Im Bereich der Bandenwerbungen konnte Heining neue Werbepartner gewinnen. Ein besonderer Dank ging an alle Fans und Zuschauer sowie den Damen im Verkauf.

Kassier Helmut Duschl konnte in seinem Rechenschaftsbericht einmal mehr eindrucksvolle Zahlen präsentieren. Der SV Lalling hat im vergangenen Jahr ausgezeichnet gewirtschaftet und steht finanziell eindrucksvoll und ohne Schulden da. Duschl selbst war überaus zufrieden und dankte Allen für die tolle Unterstützung und den Zusammenhalt. Die beiden Kassenprüfer Horst Biebl und Gerhard Bail bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.

Vorsitzender Heining zollte Duschl großes Lob.

Für die verhinderte Spartenleiterin Katja Hackl informierte Markus Heining über die Eltern-Kind-Turngruppe und das Kindertanzen. Bei der Turngruppe nehmen derzeit zwischen 10 und 15 Kinder teil. Ziel ist, einen Raum für Bewegungserfahrungen und –möglichkeiten zu vermitteln, was den derzeit drei Übungsleiterinnen sehr gut gelingt.

Beim Kindertanzen sind 34 Kinder aktiv, welche in zwei Gruppen aufgeteilt sind. Tänze wurden auch schon in der Öffentlichkeit aufgeführt. Ein Highlight war der Ausflug in Tierpark Hellabrunn. In Bereich Kindertanzen zeichnen Katja Hackl und Lydia Grantner verantwortlich.

Für die Abteilung Volleyball sprach Günther Sitzberger. Er überbrachte Grüße des verhinderten Leiters Gebhard Schöffmann. Die Sparte besteht seit 41 Jahren, hat 19 Mitglieder und ist mittlerweile eine reine Freizeitgruppe, die sich immer Donnerstags in der Turnhalle zum Volleyball trifft. Zudem wird die Geselligkeit groß geschrieben. Die Sparte würde sich über Nachwuchs oder Interessierte sehr freuen.

Sitzberger informierte auch kurz über die Sparte „Alte Herren". Diese absolviert keine Spiele mehr, es wird nur noch trainiert. Großer Dank ging an dieser Stelle an Roland Penn, der mit einem Geschenk bedacht wurde.

Abteilungsleiter Fußball, Richard Zitzelsberger hielt Rückschau auf die Saison der beiden Herrenmannschaften. In der letzten Saison belegten Erste und Zweite Mannschaft einen ausgezeichneten dritten Platz in der Kreisklasse Deggendorf. Für beide Teams war die Rückrunde etwas enttäuschend, sodass letztlich mehr drin gewesen wäre.

In der laufenden Runde steht die Reserve gut da und rangiert derzeit auf Rang Zwei, die erste Mannschaft hat Höhen und Tiefen erlebt und steht derzeit auf einem doch enttäuschenden 9. Platz. Viele Verletzte, aber auch schwache Spiele verhinderten oftmals bessere Ergebnisse und man muss in der Rückrunde dringend schauen, den Abstand nach hinten wieder zu vergrößern. Die Zweite Mannschaft will die Meisterschaft erringen. Zitzelsberger ist sehr zuversichtlich und konnte vermelden, dass mit Matthias Biebl ein neuer Trainer gewonnen werden konnte, der ab der Rückrunde auch bereits im Einsatz sein wird. Der bisherige Coach Markus Drexler fungiert dann als Co-Trainer. Albert Müller beendet sein Engagement auf eigenen Wunsch, ihm wurde für seinen Einsatz besonders gedankt.

Jugendleiter Konrad Lallinger konnte erneut mit eindrucksvollen Zahlen und Berichten aufwarten: Im A- und C-Jugendbereich funktioniert die Spielgemeinschaft mit Innernzell, Schöfweg und Grattersdorf ausgezeichnet und soll auch weiter fortgeführt werden.

Ab der D-Jugend hat der Verein nur eigene Mannschaften, welche von ausgezeichneten Trainern betreut werden. Lallinger ging auf die einzelnen Mannschaften ein und hatte mit zwischenzeitlichen Zitaten früherer Sportlegenden immer wieder für Schmunzeln gesorgt.

Das Schnuppertraining und die Hans-Dorfner-Schule waren wieder einmal große Erfolge. Ausführlich schilderte er die Teilnahme der D-Jugend beim Allianz-Juniors-Cup. Hier war der SV Lalling mit sieben weiteren Teams aus ganz Deutschland im Jugend-Campus des FC Bayern im Einsatz. Ein traumhaftes Wochenende, das allen Beteiligten immer in Erinnerung bleiben wird. Hier war aus Lalling zudem extra ein Fanbus nach München organisiert worden, Stadionsprecher Stephan Lehmann war begeistert ob der tollen Stimmung der Lallinger, Giovanne Elber nahm die Siegerehrung vor. Lalling erreichte einen tollen 5. Platz.

Heining war sichtlich stolz über die Arbeiten in den einzelnen Abteilungen und sprach seinen Dank allen Verantwortlichen unermüdlichen Helferinnen und Helfern aus.

Nach einer kurzen Pause wurde es spannend. Mittels Power-Point-Präsentation zeigte Markus Heining die Pläne für den Bau eines neuen Vereinsheimes. Der Ausschuss hat sich nahezu zwei Jahre intensiv damit beschäftigt, das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen. In einer sehr ausführlichen und transparenten Darstellung ging der Vorsitzende auf die Kosten des Projekts ein, zeigte einen Finanzierungsplan auf und erläuterte die zu erwartende Förderung und Unterstützung des Bayerischen Landessportverbandes. Ebenso wurden die anwesenden über die zu stellenden Anträge (Klein- bzw. Regelantrag) auf den aktuellsten Stand gebracht. Unerlässlich ist es noch, einen entsprechenden Pachtvertrag mit der Gemeinde Lalling auszuarbeiten. Nach ein paar Rückfragen entschied die Versammlung einstimmig, den Bau eines Vereinsheimes auf den derzeitigen Kenntnis- und Planungsstand voranzutreiben. Ein tolles Signal, was Heining mit den Worten „Pack ma`s o" kommentierte.

Lallings Bürgermeister Josef Streicher zeigte in seiner Rede großen Respekt vor der ausgezeichneten Arbeit des Vereins. Er nannte den SV Lalling sowohl in gesellschaftlicher, aber auch in sportlicher Hinsicht einen Vorzeigeverein im Landkreis. Von unschätzbarem Wert sei die Jugendarbeit. Der Verein hat sich mit dem Bauprojekt finanziell und arbeitstechnisch sehr hohe Ziele gesetzt. Er versicherte, dass die Gemeinde hinsichtlich des Pachtvertrages bemüht ist, eine optimale Lösung zu erzielen.

Vor den Neuwahlen wurde der Vorstandschaft durch die Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Streicher führte dann die Neuwahlen durch. Alle bisherigen Ämter wurden genauso wieder besetzt. Lediglich im Ausschuss wurde Benedikt Hüttinger für den nicht mehr zur Verfügung stehenden Günther Sitzberger gewählt.

Streicher wünschte der neue Vorstandschaft eine glückliche Hand.

 

Vorne v.l.: Konrad Lallinger, Christian Geiß, Helmut Duschl, Markus Heining und Lothar Penn

Stehend v.l.: Stephan Straßer, Frank Schöffmann, Martin Blüml, Christian Stangl, Adrian Simmerl, Benedikt Hüttinger, Andreas Stangl, Hans Hüttinger, Markus Friedenberger, Manuel Duschl, Armin Steinbeißer, Helmut Riedl und Richard Zitzelsberger

 

 

Die Vorstandschaft wartete danach mit einer Überraschung auf. Der SV Lalling benannte vier Personen als neue Ehrenmitglieder des Vereins:

Albert Müller (über 40 Jahre Mitglied, Spieler, Trainer sämtlicher Mannschaften, AH-Leiter),

Otto List (55 Jahre Mitglied, Spieler, Torwarttrainer, Zweiter Vorsitzender, Ausschussmitglied, Chef-Schankkellner)

Hans Straßer (50 Jahre Mitglied, Spieler, Jugendtrainer, Betreuer, Ausschussmitglied, Zweiter Vorsitzender, unermüdlicher Helfer bei Festen) und

Siegfried Straßer (50 Jahre Mitglied, Spieler, Jugendtrainer, Ausschussmitglied, unermüdlicher Helfer bei Festen) wurden mit stehenden Ovationen der Versammlung bedacht.

(sitzend v.l.): Siegfried Straßer, Albert Müller, Otto List und Hans Straßer

(hinten v.l.): Bürgermeister Ferdinand Brandl, Helmut Riedl, Christian Geiß, Helmut Duschl, Markus Heining, Konrad Lallinger, Bürgermeister Josef Streicher und Lothar Penn

 

 

Hundings Bürgermeister Ferdinand Brandl beglückwünschte die Geehrten, war beeindruckt von den Leistungen und außergewöhnlichen Zahlen, die bei der Versammlung vorgetragen wurden. Das geplante Bauprojekt ist ausgezeichnet vorbereitet worden, er sagte bestmöglichste Unterstützung der Gemeinde Hunding zu! Begeistert ist er von der Jugendarbeit des SVL, welche er erneut mit einer Spende von 500,- bedachte. Den Herrenmannschaften wünschte er viele Siege und keine Verletzten.

500,- Euro für die Jugendarbeit überreichte Bürgermeister Ferdinand Brandl (Mitte) an Konrad Lallinger (l.) und Helmut Riedl (r.)

 

Edelfan Luggi Stangl meldete sich bei „Wünsche und Anträge" zu Wort. Er dankte Vorstand Markus Heining („er behütet seine Schäfchen") und zollte großes Lob, dass der Verein ausschließlich mit unbezahlten, einheimischen Spieler arbeitet. Dafür gab es viel Beifall.

Sein ausdrücklicher Wunsch an die erste Mannschaft: macht`s mal aus einer Ecke ein Tor!

Heining dankte zum Abschluss namentlich noch vielen Personen, die das ganze Jahr für den Verein im Einsatz sind – und ohne die es einfach nicht gehen würde. Mit Hinweis auf die nächsten Veranstaltungen (Wichtelmarkt, Weihnachtsfeier mit Versteigerung und Patenbitten DJK Grattersdorf) schloss er eine intensive und ausgezeichnet organisierte Versammlung.