Lallinger AH im Trainingslager

 

 

„Ein Trainingslager das wäre eine Sache“ diesen Satz hörte man in geselliger AH-Runde immer wieder. Vom 9. bis 11.04. waren die Lallinger Senioren nun beim SV Wiesent bei Regensburg zu Gast, um sich auf die neue Bezirksligasaison vorzubereiten.

 

Zwölf Spieler trafen am Freitag Nachmittag in der Oberpfalz ein. Die bestellte Unterkunft war gut, so dass einem erlebnisreichen Fußballwochenende nichts mehr im Wege stand. Als Erstes stärkten wir uns an der von Oswald Christian mitgebrachten Brotzeit. Wie es sich herausstellen sollte, sind Leberkäse und Handwürste immer noch die beste Spielvorbereitung.

 

028.JPGBei unserem Testspielgegner, dem SV Wiesent, empfing uns der ehemalige „Lainga“ Schmid Alex. Alex betreute uns bis Sonntag ganz hervorragend und trug wesentlich zum Gelingen unseres Trainingslagers bei (dass er zwei Eigentore geschossen haben soll kann nicht zweifelsfrei bestätigt werden).

Das Spiel gegen Wiesent konnten wir mit 7 : 2 gewinnen. Die Torschützen waren 3 x Penn Lothar, Geiger Walter, Oswald Christian, Sitzberger Günther und  Lallinger Koni, der einen Foulelfmeter humorlos unter die Latte jagte.

Herauszuheben ist noch Herfort Rudi, der mit Glanzparaden seine Nominierung als Torhüter rechtfertigte.

 

Textfeld: Die Lallinger AH im Trainingslager (Es fehlt Hüttinger Mani)

 

 

 

 


 

 

 

 

Nach dem Spiel wurde die Kameradschaft gepflegt. Gemeinsam  erinnerte man sich an die guten alten Zeiten und neue Pläne wurden geschmiedet.

Zurück in der Unterkunft gab es noch eine Goaßmaß sowie eine kleine Brotzeit, bevor alle Spieler die angeordnete Bettruhe vorbildlich einhielten. Bereits um 07.00 Uhr waren wieder alle Sportler beim Morgenlauf.

 

Als Belohnung für das tadellose Betragen, zauberte Blüml Sepp aus seiner Kühlbox eine Goaßmaß zum Frühstück auf den Tisch. Die Pensionswirtin war nur kurz überrascht und bestätigte später, dass auch andere Gäste nach solch einem leckeren Getränk gefragt hätten.  

Nach der Vormittags-Trainingseinheit ging es mit dem Stadtbus nach Regensburg. Die Partie zwischen Jahn Regensburg und Erfurt strichen alle Spieler schnell aus ihrem Gedächtnis - so sollte man nicht Fußball spielen. Eine Stadtführung rundete den Abend ab.

Weil wieder alles so gut geklappt hatte, und die „Waldler“ in der großen Stadt so prächtig zu Recht gekommen waren, gab es vor dem Schlafen noch eine Teambuilding-Maßnahme. Sepp holte Leckeres aus seiner Kühlbox und auch ein paar Würste waren noch im Brotzeitkorb.

Textfeld: Dehnen beim morgendlichen Geländelauf

 

Am Sonntag stand noch eine etwas intensivere Trainingseinheit auf dem Programm, bevor es zurück zu den Familien ging.

Als Fazit kann gesagt werden - das AH-Trainingslager war eine tolle Sache!

081b.jpg